Interessenvertretung qualifizierter Künstler rund  um - Schauspiel

           Vorerst keine Nominierungen - Pause aus Zeitgründen 

Künstler des Monats Dez. 2016

Tobias Schenke

Foto Paul Zimmer
Foto Paul Zimmer

 

Geboren 1981 in Rüdersdorf

 

Fremdsprachen, Dialekte

Englisch, Berlinerisch

 

Auszeichnungen (Auswahl)

2001 Deutscher Videopreis (DIVA) für "Harte Jungs"

 

Film und Fernsehen (Auswahl)

2015 Kartoffelsalat, R: Michale David Pate . Notruf Hafenkante, R: Oren Schmuckler, ZDF

 

2014 Taxi, R: Kerstin Ahlrichs

2013 Harro Kill Them All, R: Trond Bernsten . Gefällt Mir, R: Michael David Pate

 

2012- 2014 Akte EX, R: Wilhelm Engelhardt u.a., ARD 

2012 Akte Ex (Hauptcast), Serie ARD

 

2011 Der Alte - Preis der Lüge, R: Michael Schneider, ZDF . Soko 5113 – Lichtgänger, R: Bodo Schwarz, ZDF . Küstenwache, R: Raoul W. Heimrich, ZDF

 

2010 Der letzte Bulle, R: Sebastian Vigg, Sat.1 . alpha.07 (6-Teiler, R: Marc Rensing), SWR-Debüt im Dritten

2009 Tatort – der Fluch der Mumie, R: Kaspar Heidelbach, ARD/WDR .

Polizeiruf 110 – Alles Lüge, R: Ed Herzog, ARD .                                 Ein Fall für Zwei – Zerstörte Träume, R: Christoph Eichhorn, ZDF . Must Love Death, R: Andreas Schaap, Kino/HFF Potsdam

2008 Der Seewolf, R: Mike Barker, ZDF Zweiteiler .                     Küstenwache – Blutsbrüder, R: Raoul W. Heimrich, ZDF

 

2007 Tatort – Wem Ehre gebührt, R: Angelina Maccarone, ARD/NDR . Die Weisheit der Wolken, R: Lars Becker, ARD . Das Feuerschiff, R: Florian Gärtner, ARD

 

2006 Der Staatsanwalt – Glückskinder, R: Peter F. Bringmann, ZDF .                                                                                                 Tischlein deck dich, R: Cyrill Boss, Pro Sieben . Die Spezialisten – Kripo Rhein/Main – Goethestraße, R: Michel Bielawa, ZDF .

                                                                                                                 Küss mich Genosse!, R: Franziska Meyer-Price, Sat.1

2005 Der Untergang der Pamir, R: Kaspar Heidelbach, ARD Zweiteiler .

Tatort - Bienzle und sein schwierigster Fall, R: Hartmut Griesmayr, ARD/SWR .                                                                                     Mörderische Erpressung, R: Markus Imboden, ZDF .                     Die letzte Schlacht, R: Hans-Christoph Blumenberg, ZDF .         Der Elefant - Der Mörder meines Bruders, R: Ed Herzog, Sat.1 . Höhere Gewalt, R: Lars H. Jung, Kino

2004 Kleinruppin Forever, R: Carsten Fiebeler, Kino .                       Große Lügen, R: Jany Tempel, Kino

 

2003 Der letzte Lude, R: Stephen Manuel, Kino

 

2002 Knallharte Jungs, R: Granz Henman, Kino . Rosa Roth - Geschlossene Gesellschaft, R: Carlo Rola, ZDF

 

2000 Harte Jungs, R: Marc Rothemund, Kino . Opferlamm, R: Sigi Rothemund, ZDF .

 

Goebbels und Geduldig, Kai Wessel, ARD

 

1999 Fußball ist unser Leben, R: Tomy Wigand, Kino .

 

Zerbrechliche Zeugin, R: E. Klawitter / M. Saibert, ARD

 

1998 Schimanski – Rattennest, R: Hajo Gies, ARD .                       Solo für Klarinette, R: Nico Hofmann, Kino

1997 Das merkwürdige Verhalten ..., R: Marc Rothemund, Kino

1996 Knockin' on Heaven's Door, R: Thomas Jahn, Kino

2013 Elling- Zwei gegen den Rest der Welt, R: Swentka Krumscheit, Comödie Dresden

 

Hörspiel (Auswahl)

2010 Sinn, R: Susanne Krings, WDR . Tod im Namen Gottes, R: Petra Feldhoff, WDR . Vor Sonnenaufgang, R: Petra Feldhoff, WDR . Captain Crunch, R: Thomas Leutzbach, WDR

 

© Copyright Agentur Marina Schramm


Künstler des Monats Nov. 2016

Hans Hirschmüller - Regisseur & Schauspieler

Klick auf das Bild zur Website -  Foto : Conni More
Klick auf das Bild zur Website - Foto : Conni More

Hans Hirschmüller gründete 1967 zusammen mit Ursula Strätz und Horst Söhnlein das Aktion-Theater in der Münchner Müllerstraße. 1969 war er in Rainer Werner Fassbinders Katzelmacher zu sehen.

                                                                                                            Für Händler der vier Jahreszeiten erhielt er 1972 den Bundesfilmpreis. Für Sehnsucht nach Sodom erhielt er 1990 den Adolf-Grimme-Preis mit Silber für die Regie (zusammen mit Hanno Baethe).

 

Im Jahre 2004 begründete er zusammen mit Ellen Wittmann und Alice Klötzel in Neuburg an der Donau das papp&klapp-Theater. Dort brachte er sein Stück Hundlich zur Uraufführung. Die Festspiele Röttingen brachten am 5. Mai 2007 ein weiteres Stück von Hirschmüller zur Uraufführung: Rumpelstilzchens Rache.

                                                                                                                Ende 2007 spielte Hirschmüller im Sommerhausener Torturmtheater im Stück Enigma die Rolle des Abel Znorko. Zwei Jahre später war er in der Rolle des Robert im Stück Der Schein trügt auf der Bühne des Torturmtheaters zu sehen. Hirschmüller inszenierte bei den Clingenburg Festspielen im Sommer 2010 das Stück Ronja Räubertochter sowie im Sommer 2011 das Kinder-Musical Mein Freund Wickie.

                                                                                                                  2011 verlegte Hans Hirschmüller seinen Wohnsitz nach Berlin und inszenierte Rainer Werner Fassbinders Anarchie in Bayern (2012), Angst essen Seele auf (2013) und David Mamets Oleanna (2015).

 

Quelle : Wikipedia


Künstlerin des Monats Okt. 2016

Michalela Schaffrath

Klick auf das Foto  zur Website
Klick auf das Foto zur Website

Vita

Kino/Fernsehen

 

2016

Rhein-Lahn Krimi: Jammertal - Regie: Thomas Veit, Kino 

Montrak - Regie: Stefan Schwenk, Kino (Fantasy/Horror)

2014-2015

Sky Sharks - Hauptrolle - Regie: Marc Fehse, Kino Marctropolis

2013

Tiefe Wunden - Regie: Marcus O. Rosenmüller, ZDF

2012

Heldt - Regie: Gero Weinreuter, ZDF

Verbotene Liebe - Regie: divers, ARD

2011

SOKO Köln - Regie: Christoph Eichhorn, ZDF

2010

Alltagshelden - Regie: Thomas Plonsker, Kurzfilm 

SOKO Stuttgart - Regie: Gero Weinreuter, ZDF

2009

Zivilstreife - Die City Cops - Regie: Nico Zavelberg, RTL

Marienhof - Regie: divers - ARD 

112-Sie retten Dein Leben - Regie: Denis Delic, RTL 

2008

Unser Mann im Süden - Regie: Martin Gies, ZDF

2006

Ein starkes Team - Regie: Peter Fratzscher, ZDF

Hammer & H(e)art - Regie: Hermann Joha, RTL Movie

2005

Kunstfehler - Regie: Marcus O. Rosenmüller, ZDF

2004

Crazy Race 2 - Der wahre Grund warum die Mauer fiel - Regie: Christoph Schrewe - RTL

Das Bernstein Amulett - Regie: Gabi Kubach - ARD Mehrteiler 

Der Pascha von Nippes - Regie: Sophie Allet-Coche, RTL Pilot

In aller Freundschaft - Regie: Mathias Luther, ARD

2003

SK Kölsch - Regie: Matthias Kopp, SAT.1 

Hausmeister Krause - Regie: Geriet Schieske, SAT.1

Tag der Befreiung - Regie: Martin Blankemeyer - Kurzfilm 

Polizeiruf 110 - Rosentod - Regie: Hans Werner, ARD 

Wolffs Revier - Regie: Jürgen Bretzinger, SAT.1

1999-2002 

u.a. TATORT - Der dunkle Fleck - Regie: Peter F. Bringmann, ARD 

Sperling und der stumme Schrei - Regie: Marcus O. Rosenmüller, ZDF

Der tote Taucher im Wald - Regie: Marcus O. Rosenmüller, Kino 

 

Theater

 

2015

Die toten Augen von London - Hauptrolle - Regie: Oliver Geilhart, Neues Theater Hannover

Sherlock Holmes jagt Jack the Ripper - Hauptrolle - Regie: Jan Bodinus, Komödie am Altstadtmarkt, braunschweig

2014

Urlaub mit Papa - Hauptrolle - Regie: Jan Bodinus , Theatertournee der Komödie Braunschweig

2011/2012

Zauberhafte Zeiten - Hauptrolle - Regie: Hans Thoenies, Komödie am Altstadtmarkt Braunschweig

2011/12

Zärtliche Machos - Hauptrolle - Regie: René Heinersdorff - Theater am Dom/Köln/Contra-Kreis-Theater Bonn/Die Komödie Frankfurt am Main/Theater im Rathaus Essen


Künstler des Monats Sept. 2016

Claudio Maniscalco

Foto : Florian Fickel - Website von Claudio klick auf das Foto
Foto : Florian Fickel - Website von Claudio klick auf das Foto

Claudio Maniscalco wirkte bereits im Alter von neun Jahren in verschiedenen Theateraufführungen wie etwa dem Rumpelstilzchen in Mölln, der Stadt seiner Kindheit und Jugend, mit. Seine Mutter ist eine deutsche Sängerin, sein Vater ein italienischer Polizist.

1978 bestand er die Aufnahmeprüfung an der Schauspielschule in Hamburg, begann jedoch (aufgrund Bedenken seines Elternhauses) seine Ausbildung erst 1980 in Berlin. Dort war unter anderem Schüler der Theaterleiterin Hilla Preuß, die aus der Ära Gustaf Gründgens' stammte.

Bald ließ er sich auch für das Fach Chanson, Pantomime und Stepptanz ausbilden. Um seine Stimme zu formen, erhielt er Gesangsunterricht im Musicalfach bei Bob Edwards und Vicky Hall. 1983 nahm er in der Sparte Musical/Chanson/Song am Bundeswettbewerb Gesang teil – dort belegte er den 1. Platz.[1] 1984 bis 1986 sammelte er praktische Bühnenerfahrungen als Hauptdarsteller und Sänger bei den Berliner Komödianten.

In den Berliner Kammerspielen stellte er 1987 den Riff Raff im Musical The Rocky Horror Show dar. Außerdem wurde er Solist in dem Stück Linie 1 von Volker Ludwig. 1991 wurde er neben Eartha Kitt, Alice und Ellen Kessler und Daniela Ziegler Solist in dem Musical Follies am Theater des Westens in Berlin. Diese Arbeit stand unter der Regie vonHelmut Baumann. 1992 übernahm Maniscalco außerdem (mit Katja Nottke) die Leitung des KAMA-Theaters in Berlin, wo er auch darstellerisch mitwirkte. Bis 1995 absolvierte er einige Konzerte mit dem RIAS Rundfunkorchester Berlin unter der Leitung von Kai Rautenberg, dem Pianisten von Hildegard Knef.

 

Quelle https://de.wikipedia.org/wiki/Claudio_Maniscalco

 

Zur Website von Claudio  klick auf das Foto 


Künstlerin des Monats Sept. 2016

Julia Thurnau

Foto : ©Michael Schermons   - Zur Website von Julia Thurnau  klick auf das Foto
Foto : ©Michael Schermons - Zur Website von Julia Thurnau klick auf das Foto

Julia Thurnau ist die Tochter der Geschäftsfrau Edith Thurnau. Sie wuchs in einem Dorf in Südfrankreich auf. Während ihrer Schulzeit trat sie in mehreren Theaterrollen auf. Nach ihrem Schulabschluss 1995 in München durchlief sie das Casting für eine Rolle in der Fernsehserie So ist das Leben! Die Wagenfelds. In diesem Jahr trat sie auch in dem Kinofilm Nach Fünf im Urwald auf. Ihre Ausbildung absolvierte sie bei Helga Engel, Beatrice Murman und Michael Keller. Sie nahm an den Method-Seminaren von John Kostopoulos, Ute Cremer und Herbert Fischer und an Chekhov Seminaren bei Lennard Petit und Frank Betzelt teil.

Auch wenn sie in Liebeskomödien wie Er oder keiner der biederen Heldin das Feld räumt, bleiben Auftritte als Szenebraut in Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit, als geldgierige Erbin Lisa, die sich neben Hardy Krüger jr. zur romantischen Heldin wandelt (Auch Erben will gelernt sein) markant. Nach zahlreichen Hauptrollen im deutschen Fernsehen spielt sie neben internationalen (Vincent Elbaz, Emmanuelle Béart, Stefania Rocca und Tchéky Karyo) und deutschen Stars (Heino Ferch und Diana Amft) die Madame de Guémenée in Pierre Aknines Kinofilm Die drei Musketiere (2005).

Ihr Debüt als Regisseurin gab Thurnau 2003 mit dem Kurzfilm Ondinas.

 

Quelle Wikipedia : https://de.wikipedia.org/wiki/Julia_Thurnau

 

Zur Website von Julia Thurnau  klick auf das Foto 


Künstlerin des Monats August 2016

Floriane Daniel

Zur Website von Floriane
Zur Website von Floriane

Floriane Daniel ist die Älteste von sieben Geschwistern. Während ihrer Schulzeit an verschiedenen Waldorfschulen hatte sie mehrmals die Gelegenheit, beiTheaterinszenierungen auf der Bühne zu stehen. Nach ihrem Entschluss, Schauspielerin zu werden, begann sie eine Ausbildung am Bühnenstudio der darstellenden Künste inHamburg. Nachdem sie bei einigen Theater- und Fernsehproduktionen mitgewirkt hatte, schaffte sie im Jahre 1996 mit der Hauptrolle der Rebecca in dem KinofilmWinterschläfer von Regisseur Tom Tykwer den Durchbruch.

 

Quelle Wikipedia :  https://de.wikipedia.org/wiki/Floriane_Daniel


Künstler des Monats August 2016

Timo Jacobs

Robert Schultze 2015 - Website von Timo klick auf das Foto
Robert Schultze 2015 - Website von Timo klick auf das Foto

Timo Jacobs ist der Sohn eine Studienrats und einer Sozialpädagogin. Parallel zum Studium der Ernährungslehre war Timo Jacobs als DJ sowie pro BMXFahrer und Großhändler für US-Firmen und Teamfahrer in Personalunion tätig. Heute betreibt er den Sport nicht mehr professionell, hat jedoch sein Sportprogramm um Aikido, Tai Chi,Boxen, Tauchen, Skifahren und Snowboarden erweitert.

Entdeckt wurde Timo Jacobs von Regisseur Klaus Lemke, mit dem er 3 Minuten Heroes und drei weitere Filme als Hauptdarsteller drehte. Jacobs drehte größtenteils Kinofilme, darunter Dreileben - Komm Mir Nicht Nach unter der Regie von Dominik Graf und Christoph Hochhäuslers Eine Minute Dunkel. Beide Filme feierten auf der Berlinale 2011 Premiere.

 

Quelle Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Timo_Jacobs


Künstlerin des Monats Juli 2016

Suzan Anbeh

Klick auf das Foto
Klick auf das Foto

Mitglied bei Les MontmARTrois de Berlin & IVQS - Schauspiel - Premium : schauspielpremium.eu

 

Suzan Anbeh wurde als Kind einer deutschen Mutter und eines iranischen Vaters – der in Deutschland als Arzt tätig ist – in Deutschland geboren. Sie verließ mit 17 Jahren die Schule und ging nach Paris, wo sie zunächst als Model arbeitete und später ans Theater ging. Sie begann ihre Filmkarriere 1993 mit dem französischen Fernsehfilm L'Homme de la maison und bekam mit der Juliette in French Kiss ihre erste größere Rolle in einem Hollywood-Film. In den letzten Jahren spielte Suzan Anbeh vorwiegend in deutschen TV-Produktionen mit.

 

Quelle Wikidedia : https://de.wikipedia.org/wiki/Suzan_Anbeh

 

Website : klick auf das Foto

 

Foto : holmsohn - Mitglied bei Les MontmARTrois de Berlin


Künstler des Monats Juli 2016

Gregory Brian Waldis

Klick auf das Foto
Klick auf das Foto

Mitglied bei IVQS - Schauspiel - Premium www.schauspielpremium.eu/

 

Gregory Brian Waldis (* 27. Dezember 1967 in Los Angeles) ist ein Schweizer Schauspieler, der vor allem durch die Verkörperung der Hauptrolle Alexander Saalfeld in der ARD-Telenovela Sturm der Liebe bekannt wurde. Von 1994 bis 1996 besuchte Waldis dieSchauspielschule der Theaterwerkstatt Mainz und trainiert seit 2002 an der Internationalen Filmschule Köln.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Gregory_B._Waldis

 

Website als Fotograf : http://waldis-fotografie.com/

 

Foto Marc Schultz-Coulon


Künstlerin des Monats Juni 2016

Mona Seefried

Klick auf das Foto zur Website - Foto Alexander Wiedl
Klick auf das Foto zur Website - Foto Alexander Wiedl

Mona absolvierte ihre Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien und studierte Gesang, klassischen Tanz, Jazz- und Showtanz. Als Theaterschauspielerin war sie von 1977 bis 1980 am Thalia Theater in Hamburg tätig. Von 1980 bis 1985 gehörte sie dem Ensemble der staatlichen Schauspielbühnen Berlin unter der Intendanz von Boy Gobert an.

Große Bekanntheit erlangte sie durch ihre Verkörperung der Charlotte Saalfeld, eine der Hauptrollen in der ARD-Telenovela Sturm der Liebe, die sie seit der im September 2005 ausgestrahlten ersten Folge durchgängig spielt. Allerdings nahm sie sich als Charlotte Saalfeld immer mal wieder eine Auszeit, um andere Aufgaben anzunehmen, so zum Beispiel für Dreharbeiten der ORF-Krimiserie SOKO Donau.

 

Quelle : Wikipedia


Nachwuchskünstlerin des Monats Juni 2016

Sarah Alles

Klick auf das Foto  zur Website - Foto : Jan Rickers
Klick auf das Foto zur Website - Foto : Jan Rickers

Parallel zum Besuch eines Berliner Gymnasiums und zur Schauspielerausbildung seit Juli 2006 (unter anderem bei Sigrid Andersson) war Sarah Alles bereits in ersten Fernseh- und Theaterrollen zu sehen. Zusätzlich nimmt sie Ballett- und Gesangsunterricht. Alles ist Trägerin des schwarzen Gürtels in Wadō-Ryū Karate und wurde dreimal Berliner Meisterin und je einmal Vizemeisterin von Deutschland und Großbritannien. Von 2002 bis 2005 war sie Mitglied im Karate-Bundeskader, ehe sie den Leistungssport zugunsten der Schauspielkarriere aufgab.

Sarah Alles wirkt regelmäßig in bekannten Fernsehserien mit. 2005 bis 2006 verkörperte sie die Mia Dannenberg in Tessa – Leben für die Liebe, 2011 bis 2012 spielte sie in Rote Rosen die Ella Meissner und seit 2012 ist sie in der Krimiserie Heiter bis tödlich: Akte Ex als Sekretärin Yvette Müller zu sehen. Zudem trat sie in zahlreichen Fernsehserien in Gastrollen auf, so in Ein Fall für zwei, Der Landarzt und In aller Freundschaft.

Quelle Wikipedia

 


Künstlerin des Monats Mai 2016

Brigitte Grothum

Klick auf das Foto
Foto Jasmin Chittka

Im Fernsehen war Grothum in über 100 verschiedenen Produktionen zu sehen. Das zeitlich längste Fernsehengagement erlebte sie als Magda Färber in der TV-Vorabendserie Drei Damen vom Grill, wo sie an der Seite von Brigitte Mira, Günter Pfitzmann und Harald Juhnke spielte. Als Regisseurin inszenierte Grothum 1987 das Mysterienspiel Jedermann von Hugo von Hofmannsthal, das seit dem Fall der Mauer jährlich im Herbst im Berliner Dom aufgeführt wird.


Nachwuchskünstlerin des Monats Mai 2016

Laura Schneiderhan

Klick auf das Foto
Klick auf das Foto

Die Wiener Allrounderin Laura Schneiderhan erhielt bereits ab dem 6. Lebensjahr Gesangsunterricht. 2006 begann sie ihre Schauspielausbildung bei Mona Seefried und Michael Mohapp. Zwei Jahre später folgte ein Studium für klassischen Gesang bei Regine Köbler an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, das sie mit Auszeichnung abschloss.

Klick auf das Foto
Klick auf das Foto

Die Auszeichnung " KünstlerIn des Monats " ist immer mit einer Sponsoring - PR Kampagne bei Facebook - LinkedIn - Xing - Google + und Tumblr verbunden - Gesponsert von der Künstlervereinigung " Les MontmARTrois en Europe ."

Authentisch-Sein

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid nur Warnungen für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben. Heute weiß ich, das nennt man Authentisch-Sein!