Es wird Zeit. Schluss mit dieser lächerlichen Altersdiskriminierung!

Gestandene Frauen mit Lebenserfahrung durch Leid und Freude, Mütter von gestandenen jungen Frauen, sogar Großmütter, die immer noch ein Familien- oder Geschäftsimperium verwalten... uvm. - gespielt von maximal 40-jährigen Schauspielerinnen. Alberner und unglaubwürdiger geht’s nimmer. 

Stellt Euch Dürrenmatts „Besuch der alten Dame“ oder „Mutter Courage“, oder gar Norma Desmond in „Sunset Boulevard“, gespielt von 35-40-jährigen Schauspielerinnnen vor. Geht’s noch? Wenn’s nicht so traurig wäre für Kunst, Kultur und Unterhaltung, könnte man sich schlapp lachen!

 

Ihre Anja Kruse

Schirmherrin IVQS Stiftung - gegen Altersarmut bei Schauspielern

 

Foto Daniel Schvarcz - Voll im Leben

Postergestaltung Ulrich Häusler


Wir Schauspielerinnen ab 50 verschwinden  aus  TV und Kino. Wir werden sehr selten unserem Alter entsprechend in Hauptrollen und Nebenrollen besetzt. Junge Kolleginnen  werden plötzlich zu 50 jährigen  Großmüttern,  Kriminalkommissarinnen in höchsten Rängen und erfahrenen Geschäftsfrauen. Völlig unglaubhafte  und der Realität weitentfernte Rollenvergabe. Warum dürfen wir unser Alter nicht selbst verkörpern  und dem Publikum  zeigen das wir unser Alter selbst am besten spielen können. Weil wir es wirklich sind - wir sind Schauspielerinnen über  50 !

Wer dabei sein möchte und hauptberufliche Schauspielerin ist, sende ein Profilbild und Name vom

Fotograf/ in an : schauspielerinplus50kampagne@web.de

Diese Kampagne läuft auch bei Linkedin, Twitter, Xing, Instagram und div. Schauspiel- Guppen bei Facebook.

Ab dem Alter von 50 ist nur  ein Viertel der Schauspieler  weiblich. 


           Beirat Irina Wanka                        Beirat Sascha Wussow                          Vorstand Mona Seefried

             Foto Irina Wanka : Dominik Elstner                                 Foto Sascha Wussow: Schneiderpress                                               Foto Mona Seefried : David Paryla


„Der wahre Schauspieler ist von der unbändigen Lust getrieben, sich unaufhörlich in andere Menschen zu verwandeln, um in den Anderen am Ende sich selbst zu entdecken.“

                                                                                                                         Max Reinhard

                                                                      * Die Fotografen der Schauspieler/Innen  im Impressum